Independence Day 2018

Mit Stars, Stripes und Barbecue

Der Deutsch-Amerikanische-Club feiert den Independence Day am Findorffmarkt Weidedamm. Passanten staunten, Kenner erkannten es sofort am räuchernden Schwenkgrill, an der Fähnchengirlande, am sprachlichen Mischmasch und natürlich am Datum: Der 4. Juli ist für US-Amerikaner IndependenceDay, und der Carl Schurz Deutsch-AmerikanischeClub feierte auch in diesem Jahrwieder stilgerecht mit Stars und Stripes vor dem Lokal „Orange“ am Findorffmarkt. Tagespolitisch mag die Beziehung aktuell einen Hautgout aufweisen: Auf dem Findorffer Grill ergänzten sich amerikanische Burger mit deutschen Rostbratwürsten aufs Harmonischste. In Amerika erinnert man sich jedes Jahr gerne wieder an den 4. Juli 1776, als sich die dreizehn britischen Kolonien mit ihrer „Declaration of Independence“ vom britischen Empire lösten. Traditionell begeht man den Unabhängigkeitstag am liebsten locker-leger mit der Familie, Freunden und einem reichbestückten Barbecue. Nach guter amerikanischer Sitte steuerten die Gäste Salate, Fingerfood und Desserts zum Mitbringbuffet bei. Die Bremer Familie besteht aus US-Amerikanern,die es aus privaten oder beruflichen Gründen in die Hansestadt verschlagen hat, und aus Bremern, die umgekehrt eine ebenso gute Beziehung in die USA pflegen. Für sie wurde vorfast hundert Jahren der gemeinnützige Deutsch-Amerikanische Club gegründet, der sich seither mit Vorträgen, Kulturveranstaltungen und Studienreisen der Bindung und dem Austausch beider Nationen widmet. Er erinnert namentlich an Carl Schurz (1829-1906), der in Deutschland ein radikaldemokratischer Revolutionär war, bevor er im Alter von 23 Jahren in die Vereinigten Staaten auswanderte, zu den Gründervätern der Republikanischen Partei wurde, und es in der Neuen Welt bis zum Innenminister brachte.

Wer sich für die Aktivitäten des Deutsch-AmerikanischenClubs interessiert, findet nähere Informationen im Internet unter der Adresse www.carl-schurz-dac.de. Mit Stars und Stripes feierten die US-Amerikanervor der „Orange“. Von Anke Velten, Weser Kurier, Stadtteilkurier West, S. 5, 2018-07-09