New York ©ClipDealer

Oct. 17th 2018, German American Business Breakfast

Veranstaltungshinweise

28 September

German-American Business Breakfast

Donnerstag, 28.09.2017 08:00 Uhr

Havanna Lounge

Der Vorstand des Carl Schurz deutsch-amerikanischen Clubs e.V. veranstaltet gemeinsam mit der Havanna Lounge am

Donnerstag, den 28. September 2017, um 8.00 Uhr

das German-American Business Breakfast.

Wir freuen uns, Herrn Stephen P. Bows, Attaché beim U.S. Customs and Border Protection in Berlin als Redner zum Thema

"Container Security Initiative and U.S. Trade and Travel Facilitation"

begrüßen zu können.

Die Einladung richtet sich an alle Interessierten, die in lockerer Atmosphäre geschäftliches bereden und Informationen austauschen möchten. Außerdem haben Sie die Gelegenheit beim Frühstück alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen sowie Geschäftsmöglichkeiten zu erörtern. Der Vortrag ist auf Englisch.

Der Kostenbeitrag für die Teilnahme am Business Breakfast beträgt € 25,00 pro Person, und ist bei Ihrer Anmeldung fällig.

Für Ihre verbindliche Anmeldung klicken Sie bitte hier

04 Juli

Independence Day BBQ and Party

Dienstag, 04.07.2017 18:00 Uhr

Pub "Orange", Neukirchstraße 42, 28215 Bremen

Feiern wie in Amerika:

Es gibt natürlich Burger und Würstchen! Unser Vorstand wird am Grill stehen und für Sie leckere Burger und Würstchen grillen.

Wir begrüßen Sie mit einem Welcome-Drink am Dienstag, 4. Juli 2017, ab 18 Uhr im Pub "Orange" im Findorff, Neukirchstraße 42, 28215 Bremen.

Wir bitten Sie, liebe Gäste, der amerikanischen Sitte entsprechend, etwas zum Buffet beizutragen, z. B. Ihre Lieblingsbeilagen, Salate, Desserts, oder Vorspeisen-Snacks, etwas zur Dekoration, oder auch evtl. Spielideen. Bitte melden Sie sich bei uns im Büro jederzeit per E-Mail: info@carl-schurz-dac.de oder per Telefon dienstags und mittwochs unter der Telefonnummer 302424.

Der Kostenbeitrag  (für Grillgut, Musik etc.) beträgt  € 10,00 p. P. für Mitglieder, € 15,00 für Gäste, ohne Getränke.

08 Juni

Mitgliederversammlung

Donnerstag, 08.06.2017 18:00 Uhr

Wilhelm-Kaisen-Oberschule

Mitgliederversammlung

Nur für Mitglieder, Tagesordnung wurde per E-mail versandt.

Anmeldung erbeten

30 Mai

Vortrag: „Donald Trump und die transatlantische Partnerschaft“

Dienstag, 30.05.2017 18:00 Uhr

Forum des Überseemuseums

von Hans J. Niebergall am Dienstag, 30. Mai um 18:00 Uhr im Forum des Überseemuseums

 

Auf Einladung des Carl Schurz Deutsch-Amerikanischen Clubs e.V. referiert Hans J. Niebergall über "Donald Trump und die transatlantische Partnerschaft" am Dienstag, dem 30. Mai 2017 um 18:00 Uhr im Forum des Übersee-Museums Bremen. Der Referent ist Deutsch-Amerikaner, Jurist und Journalist.

 Ausgehend von den Versprechungen im US Vorwahlkampf analysiert Niebergall was Donald Trump in den ersten 100 Tagen tatsächlich umgesetzt und was er in Bewegung gesetzt hat oder auch nicht. Wie denken die Amerikaner über Trump? Halten seine Wähler noch zu ihm und wie lange noch? Was denkt Wall Street über ihn und welchen Einfluss haben seine konträren Handlungen auf die Wirtschaft und die internationale Politik? Wie stehen deutsche Unternehmen zu Trump? Welche Zukunftsprognosen können gewagt werden, insbesondere nach der ersten Auslandsreise des Präsidenten Trump?

 Hans J. Niebergall ist Volljurist und Fellow der berühmten Harvard University mit den Schwerpunkten Entwicklung, Sicherheit, Demokratisierung, und Bildung in Afrika. Er ist Mitglied im Harvard Club New York, leitet dort die Interessengruppe "Afrika" und berät internationale Organisationen und Konzerne bei ihren Aktivitäten in den USA, Europa und Afrika.

 Auf Veranlassung des US Department of Homeland Security ist er zum CEO einer internationalen NGO im Kampf gegen Piraterie und Umweltverschmutzung im Indischen Ozean berufen worden. Er war Leiter der German American Chamber of Commerce of the Western United States in San Francisco, ist darüber hinaus als freier Journalist tätig und ist Mitglied im New York Press Club.

 

 

15 Mai

"Trumped-up Good Relations?A Russian Perspective on the USA Today"with Irina Filippova

Montag, 15.05.2017 19:00 Uhr

Teerhof, Bremen

Fourth Dickinson College Public Lecture

Vortrag in englischer Sprache

Fourth Dickinson College Public LectureVortrag in englischer Sprache.When Donald Trump was elected as the 45th President of the United States of America on November 8th, 2016, many were shocked - but othersmay have harbored faint hopes as well. Since Trump had already announced his intention to improve American relations with the Russian Federation,many Russian citizens might have expected a new thaw between the two nuclear powers. But events and debates in the USA over the last fewmonths have left an ambivalent impression: Amid allegations that Russia attempted to influence the US presidential election, President Trump'steam is also under attack from his own party for its members' relationships with Russian contacts, and with his recent decision to order an airstrike in Syria, Trump appears to be adding to the chill.This raises the question of what Russians think of and expect from the USA right now. And more importantly, will future generations improverelations or further entrench the status quo? Irina Filippova, Director of the Dickinson-in-Russia Program at the Russian State University for theHumanities in Moscow (RGGU), will provide us with some answers. She has collected statements from colleagues at the RGGU, from the press,from Muscovites, and from Dickinson students currently studying in Moscow. Rather than presenting a political analysis of what can only bedescribed as an uncertain status quo, she will give us a first-hand insight into public opinion in Russia, and the mindset and sentiments of so-called"ordinary people" there. IRINA FILIPPOVA is a Professor of Russian as a Foreign Language at the Russian State University for Humanities,Russia, Moscow and she is the Resident Director of the Dickinson-in-Moscow program, which is also heldin RGGU. Filippova's position connects her professional interests in the sphere of Second Language Acquisitionand her passion for the Russian History and Culture with the interest in working with diverse students.